Im Jahr 2010 wurde bekannt, dass die französische Firma PIP Brustimplantate mit billigem Industriesilikon hergestellt und in den Handel gebracht hatte. Weltweit waren Tausende von Frauen betroffen, allein in Deutschland 5000 Frauen.

Die Nachfrage nach Implantaten war daher in den letzten Jahren ständig zurückgegangen. Ab 2015 scheint das Interesse an Brustvergrößerungen wieder zuzunehmen. 17,8 Prozent der befragten Patientinnen äußerten den Wunsch nach einer Brustvergrößerung mit Implantaten. Im Jahr 2014 waren es noch 15.4 Prozent. Nach wie vor sind Brustvergrößerungen mit Implantaten die beliebtesten ästhetisch-plastischen Operationen.

Auffallend ist, dass die Patientinnen, die diesen Wunsch hegen, immer älter werden. Es sind Mütter, die nach diversen Entbindungen und Stillzeiten ihre frühere Brustform zurück haben wollen.