Die Deutschen legen dramatisch an Gewicht zu. Hauptgründe dafür sind eine unkontrollierte Nahrungsaufnahme und zu wenig Bewegung.

Die Zahl der stationär behandelten Patienten mit der  Diagnose Adipositas(Fettleibigkeit) steigt bundesweit seit Jahren.

Sie  hat sich nach Angaben des statistischen Landesamtes  z. B. in NRW  innerhalb von fünf Jahren verdoppelt. Nach Angaben des „Kompetenznetz Adipositas“ leidet etwa jeder Dritte unter deutlichem Übergewicht. Besorgniserregend ist, dass auch immer mehr Kinder und Jugendliche mit Übergewicht zu kämpfen haben.

Wegen der starken Zunahme krankhaften Übergewichts sollte die Vorsorge bereits in der Schule beginnen. Kinder müssen lernen, welche Nahrungsmittel kalorienreich sind und somit zu Übergewicht führen und welche nicht. Das Thema Ernährung kommt im Unterricht zu kurz.

Experten fordern mehr Sport, besonders mehr Schulsport. Mindestens fünfmal die Woche sollten Schulkinder sportlich gefördert werden.

Ein Mensch gilt als fettleibig, wenn der Wert seines Body-Mass-Indexes(BMI) über 30 liegt. Diese Menschen haben ein deutlich erhöhtes Risiko gegenüber Bluthochdruck, erhöhten Cholesterinwerten, Diabetes, Herzerkrankungen und bestimmten Krebsarten.